Die Anwendung eines Metalldetektor Bodenradar/Tiefensuchgerät in der Schweiz ist Bewilligungspflichtig.

                                                           Bewilligungen müssen beim Kantonalen Archäologischen Amt Ersucht werden.

                                      Unser Angebot richtet sich an Gewerbetreibende, Archäologische Institute, Polizei,

                                                       Feuerwehr, Flughäfen Profesionelle Schatzsuche, Privat Personen etc. 

                                                                                          

Metalldetektoren bestehen aus einer meist batteriebetriebenen elektronischen Schaltung und einer von niederfrequentem Wechselstrom durchflossenen Suchspule, deren Magnetfeld möglichst weit reichen soll. Die Form der Spule ist dazu entweder flach (Teller- oder Ringform, Doppel-D ohne Kern) oder gestreckt (Zylinderspule).

Die flachen Formen werden zum Absuchen von Personen oder von Bodenflächen verwendet, während die gestreckten Formen zur Lokalisierung von Objekten in Hohlräumen wie Bohrschächten oder Gesteinsspalten dienen.

Elektronik und Spule sind mittels einer Leitung miteinander verbunden und meist auf ein Gestänge mit Armstütze montiert.